Zuerst ignorieren sie dich,dann lachen sie über dich,dann  bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. Mahatma Gandhi

In Ruhe und Frieden grasen

Zu unserem Verein Wir- Kind und Tier gehören unsere Rinder Hugh, Henry, Wolke, Ares und Bo. Gemeinsam mit Kindern haben wir die Fünf - unter zum Teil abenteuerlichen Bedingungen und zu fantastischen Preisen in den Jahren 2018 - 2019 freigekauft und damit vor Mast und Schlachtung bewahrt. Viele wunderbare Menschen begleiten seither unseren kleinen Verein und unsere Tiere. Wir haben Verantwortung übernommen, für das Leben und Wohlergehen von fünf Rindern.  Neben der Sorge um die bestmögliche Haltung und Versorgung unserer Tiere, sind wir auch verantwortlich für alle Unterhaltungskosten.  Eine unfassbare Reise sind wir gemeinsam angetreten. Neben dem großen Glück beispielsweise Henry und Hugh aufwachsen zu sehen, sie sind jetzt schon drei und vier Jahre alt - ein Lebensalter, dass männliche Jerseykälber in der Regel nicht erreichen - erlebten wir in den vergangenen Jahren auch einen immer wiederkehrenden Frust. Die Landwirte, die bereit waren unsere Tiere aufzunehmen und zu unterhalten, ließen sich ihre Unterstützung sehr gut bezahlen. Das wäre in Ordnung - wenn es für das Geld, dass tierliebe Menschen spenden, auch die verabredete zuverlässige Versorgung geben würde. Nachdem wir nun mehrfach umgezogen sind, dabei die Bundesländer  gewechselt und einiges über das Geschäft mit dem Tierschutz gelernt haben, steht für uns fest, wir machen es selbst!

Denn Retten allein reicht nicht!

Unsere Rinder sollen weitest gehend artgerecht leben.

Sie sollen auf großen Weideflächen im Herdenverband SEIN dürfen. Sie sollen immer Zugang zu Raufutter und zu frischem Wasser haben. Sie brauchen einen Unterstand zum Schutz vor der Witterung. Jeden Tag sollen sie Kontakt haben zu tierlieben, freundlichen Menschen, die zuverlässig kontrollieren, ob es ihnen gut geht. 

Mone

Wir werden zum LEBENSORT für KÜHE. 

 

Wir - Kind und Tier Verein e.V. Volksbank Emmerich Rees eG                                                                        BLZ 358 602 45                                                                            Kontonummer 56 07991 016                                                                      IBAN DE98 3586 0245 5607 9910 16                                                          Deine Spende ist steuerlich absetzbar.

 

PayPal



Von der glücklichen Fügung zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort auf die richtigen Menschen zu treffen . . .


Mein Vater  - Matthias Karl Gustav - ist Anfang diesen Jahres 2021 unerwartet verstorben. Abgesehen von der Tragik und dem Schmerz, den sein Tod hinterlässt, hinterlässt er auch ganz viel Leben:

Nämlich das Leben eines Hundes (Donni), das Leben von fünf Rindern (Bullemann, Matti, Leni, Emma und Lotta) und das zweier Pferde ( Marie und Buddy) Mein Vater hat all diese Tiere gehalten, weil er ihnen das Leben schenken, oder besser gesagt, bewahren wollte. Es war sein tiefster Wunsch, dass diese Lebewesen einfach SEIN dürfen - ganz ohne Nutzen oder Gewinn dabei abzuwerfen. Dieser Wunsch verbindet mich mit meinem Vater über seinen Tod hinaus. 

In einer Stunde tiefer Verzweiflung und Aussichtslosigkeit hat mir das Leben auf wundervolle Weise Menschen geschickt, mit denen gemeinsam es mir möglich ist, die Tiere, genauso wie sie es gewohnt sind, auf den Weideflächen im Aubachtal in Niederraden weiter zu halten. 

Darüber hinaus werden noch sechs Artgenossen, die ebenfalls der Bratpfanne von der Schüppe gesprungen sind, die Herde verstärken. Finanziell gesehen ist dieses Projekt für jeden Berufslandwirt ein Desaster. Aber nicht so für Mone, Dajana und mich. Und vielen weiteren Menschen im Hintergrund. Wir möchten diesen LEBENSORT für unsere Tiere erhalten und mit vielen tollen Ideen in Zukunft auch für andere Menschen, insbesondere Kinder, erlebbar machen.  Wir glauben an etwas Großes und Wunderbares, an etwas Bewegendes. Aber ohne Hilfe schaffen wir es nicht. Unser Traum kostet Geld, Geld für Heu und Stroh, Tierarzt und Klauenpflege, Versicherungen, für einen gemütlichen Unterstand und für eine weitere Heuraufe. Der Verein Wir - Kind und Tier lebt von Spenden, vor allem aber von Menschen, die bereit sind in finanzieller Form - Träumer, Weltverbesserer und Liebende - wie uns zu unterstützen. Von der kleinsten Einmalspende bis hin zur monatlichen Patenschaft für eines dieser Lebewesen - alles hilft die Mägen zu füllen. 

Ich blicke mit Hoffnung in die Zukunft und glaube an eine bessere Welt . . . 

Janina  

 

Wir werden zum LEBENSORT für KÜHE. 

Wir - Kind und Tier Verein e.V.

PayPal

Volksbank Emmerich Rees eG                                                                                                                                                                          BLZ 358 602 45                                                                                                                                                                        Kontonummer 56 07991 016                                                                                                                                                                  IBAN DE98 3586 0245 5607 9910 16                                                                                                                                                    Deine Spende ist steuerlich absetzbar.

 

 

Begegnungen

Wir sind bereit etwas Neues anzufangen. Es ist der perfekte Moment sich auf das Unbekannte einzulassen und uns über das vertraute  Terrain hinauszuwagen. Wir sind aufgeregt und kühn. Wir begegnen neuen  Menschen, mit denen uns so viel verbindet. Wir spüren dieses  "hey, lasst uns zusammen etwas machen, lasst uns zusammen lachen und die Welt verbessern" 

Alles gelingt leicht und fügt sich.

Und dann sind da unsere Kühe - 

Elsa, Bullemann, Matti, Emma, Lotta, Leni, Ares, Bo, Henry, Hugh und Wolke - und die Pferde Marie und Buddy -                                                                                            und unser starker Wunsch, diesen Kraftort im Aubachtal zu einem Lebensort für Kühe zu machen.    

Umzug ins Aubachtal

Es ist nach wie vor eine ungewöhnliche Idee, die wir LEBEN - nicht wenige nennen sie völlig verrückt.  Diese Ansicht hat ihre Berechtigung, genau wie unsere Betrachtungsweise ebenfalls. Unseren Rindern ist das herzlich egal. Sie liegen wiederkäuend und gemeinsam im Herdenverband in der Sonne. 

Diese entspannte Ruhe, dieses einfach nur SEIN ohne Sinn und Zweck, ist den meisten Menschen völlig fremd geworden. Immer muss alles einen Zweck erfüllen, einen wirtschaftlichen Nutzen haben. 

Hier dürfen Tiere, die fast ausnahmslos von uns Menschen genutzt werden, die gemästet und gemolken werden, die nur selten Sonnenlicht sehen, bevor sie geschlachtet werden, einfach SEIN.